Ist es nicht eigenartig, wie wir manchen Tieren Rechte zusprechen und anderen nicht? Wenn wir einen Hund im Auto lassen während wir unsere Einkäufe erledigen und er unter der Hitze und dem Durst zu leider hat, ist das eine Straftat und uns wird Grausamkeit vorgeworfen. Wenn Konzerne 30 Rinder in einem Anhänger zusammenpferchen, und sie 16 Stunden ohne Wasser Hunderte von Kilometern zum günstigsten Schlachthaus transportieren, ist das ein gängiges Verfahren.

Wenn wir Steine auf Katzen schmeißen ist das Tierquälerei, doch wenn wir stündlich Hunderte von Tieren töten ist das notwendiges Übel.

Dabei ist es nicht so, dass wir verhungern würden, wenn wir darauf verzichten Tiere oder ihre Produkte zu essen.  Der Mensch ist das einzige Wesen der Welt, dass Muttermilch noch im Erwachsenenalter trinkt.

Es gibt weltweit Millionen von Menschen die sich vegan ernähren, manche zeitlebens. Selbstverständlich ist es auch möglich, sich als Veganer ungesund zu ernähren (sogg. Pommesveganer) , doch ist es generell sehr viel besser für den menschlichen Körper, keine tierischen Eiweiße zu sich zu nehmen , denn diese übersäuern den Körper und fördern Krebs in allen Stadien (Prof. Dr. Campbell – The China Study).

Leid zuzufügen, ohne das Notwendigkeit besteht ist die Definition von Grausamkeit. Und jedes Geld, dass für tierische Produkte ausgegeben wird, unterstützt diese Grausamkeit.

Fast alle Mensche, die in Europa Amerika aufgewachsen sind wurden in der Tradition erzogen, das Tiere eine Nahrungsquelle sind. Das ist die erste Hierarchie, die uns beigebracht wird. Mensch über den Tieren.

Jahrtausende alte Traditionen sind sehr schwer zu brechen, der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Es erfordert sehr viel Mut, sich gegen die Masse zu stellen.

Die meisten Menschen behaupten, sie seien vernunftbegabt und es gibt viele Gründe, die im Eigennutz dafür sprechen, auf die Benutzung von Tieren zu verzichten:

  • Größerer Flächenbedarf pro Kalorie
  • Größerer Wasserbedarf pro Kalorie
  • Großen negativen Einfluss auf den Klimawandel
  • Nummer Eins Grund für die Regenwaldabholzung
  • Um ein kg Rindfleisch zu produzieren werden 16 kg Getreide benötigt
  • Die Gülle, die von Menschen gezüchtete Tiere produzieren, vergiften Böden und Gewässer

Doch gibt es noch einen anderen Aspekt, den wir bedenken sollten.

Wir sind nicht nur denkende Wesen, wir sind auch fähig, Mitgefühl zu haben.

Tiere, genau wie Menschen, genau wie alle Lebewesen auf diesem Planeten fühlen Schmerzen und Freude, fühlen Angst und Wut, fühlen Liebe für Freunde und Familie. Alle Lebewesen möchten frei sein und Leben. Und es ist nicht richtig unseren Wunsch auf einen bestimmten Reiz der Geschmacksknopsen eine höhere Priorität zuzuordnen als die Freiheit und das Leben eines anderen Lebewesens.

‘Anthropozentrisch’ bedeutet, dass der Mensch sich selbst im Fokus hat und die eigenen Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt über die aller anderen.

Wir sind aber nicht allein auf diesem Planeten und wenn wir unseren Intellekt dafür verwenden, die Lebensgrundlage für alle anderen Lebenwesen ebenso zu zerstören wie für uns ist das nicht fair.

Der größte Teil der deutschen Landwirtschaft baut Futtermittel an. Monokulturen um die Tiere zu füttern, die wir in Gefangenschaft halten. Wer sich vegan ernährt braucht 18 Mal weniger Ackerfläche, weil wir die ganzen Futtermittel nicht benötigen und die Pflanzen direkt zu uns nehmen.

Das heißt von 18 Feldern können wir 17 der Natur zurückgeben und wieder Lebensräume schaffen, die wir zuvor zerstört haben um Monokulturen anzulegen.

Das Herzprojekt der Neuen Helden ist es, Flächen zu kaufen, die unter der Monokultur gelitten haben und nach den Richtlinien der Permakultur neue Biotope zu schaffen, in der Tiere einen geschützten Lebensraum finden können.